Joes-Photoart Madeira

Meidera 2015 Anreise

Warum Madeira?

Eine Woche Urlaub über Ostern! Aber wohin? Eine Tour durch Deutschland? Da ist das Wetter zu unbeständig und kalt. In die Karibik? Zu teuer und zu weit weg. Nach Asien? Gilt das Gleiche wie für die Karibik. Im Mittelmeerraum ist es um diese Jahreszeit auch noch nicht so toll. Nordafrika geht aus anderen Gründen nicht. Kanarische Inseln? Wäre eine Möglichkeit, die alten Eindrücke zu erneuern, besonders Lanzarote, ist schon über 20 Jahre her, daß ich das letzte mal dort war. Doch der Schock kommt beim Blick ins Internet. Da wurde wohl in der Zeit die halbe Insel noch mit Hotels zubetoniert. Aus dem noch recht verschlafenen Fischerdorf von damals ist eine Massentourismushochburg geworden. Und erst die Preise nicht akzeptabel. Also wohin dann. Ja, es gibt da noch Madeira. Wie ist denn das Klima um diese Zeit dort? Frühlingshaft bei ca. 19 - 20°C, die Regentage halten sich in Grenzen. Die Insel ist als Blumenparadies bekannt und liegt nicht weiter entfernt als die Kanaren, aber etwas nördlicher. Ein Blick in den Katalog zeigt, die Preise sind auch vertretbar. Problem ist nur, wo nimmt man die Unterkunft? Aus dem Reisekatalog ein Hotel rausgesucht, ohne Trubel mit 5 Sternen und ein gutes Stück weg vom Flughafen. Zur weiteren Information einen Reiseführer gekauft. Danach ist klar, man braucht unbedingt einen Leihwagen. Im Reisebüro ist das alles einfach zu buchen. Also ist der erste Single Urlaub nach 30 Jahren geplant.

Reisevorbereitungen

So langsam rückt der Reisetermin näher. Ich muß mir überlegen, was nehme ich mit auf die Reise. Bei der Kleidung ist das soweit klar. T-Shirts und Pullover und um für alle Fälle gerüstet zu auch ein paar kurze Hosen. Natürlich ist auch eine warme Jacke dabei, ich muß schließlich in Deutschland zum Flughafen und wieder zurück. Schwieriger ist die Auswahl des Kameraequipments. Klar das MacBook muß mit, denn wie soll ich mir die Bilder vernünftig ansehen und auch nach Hause telefonieren? Das die D800 mit Handgriff und GPS dabei ist, ist auch selbstverständlich. Aber welche Objektive? Nach langem Überlegen entschied ich mich für das Nikor 27-70mm, als Standardobjektiv. Für kritische Lichtverhältnisse ging auch noch das Nikor 1,4/50 mit. Der Telebereich?! Ich entschied mich für das leichtere 70-300mm von Nikon. Beim extremen Weitwinkel entschied ich mich für das Sigma 15mm Fisheye. Ich kann schon hier sagen, diese Entscheidung nicht bereut zu haben. Soweit war dann alles ausgewählt und der Reisetag kann kommen.

Die Hinreise

Heute ging es los. Der Flug startete ab Stuttgart um 14 Uhr, also in Ruhe aufstehen Koffer packen und dann mit dem Auto los. Billigen Parkplatz am Flughafen bekommen, weil vorab reserviert und bezahlt. Es war Sturm angesagt und auch wirklich stürmisch. Die Fahrt zum Flughafen endete schon im Wald auf dem Autobahnzubringer, weil dort umgestürzte Bäume die Straße blockierten. Ging aber auf der Alternativroute. Ich hatte Sorgen, daß wegen des Sturms Flüge verspätet waren oder gar ausfielen, aber nichts der dergleichen. Die Reise verlief problemlos, bei der Ankunft lag die Temperatur bei ca. 20°C. War gegen halb sieben im Hotel. Auspacken, Zimmer und Aussicht aus Zimmer fotografiert. Abendessen faszinierend. Man kann 5 Gänge essen. Heute gab es Räucherlachsrollen mit Käse, danach Thunfisch mit süßem Graupenrisotto, und Konfitentenkeule mit Kartoffeln und Gemüse. Nur der Nachtisch fiel ein wenig ab. Eine Kirschcreme mit Blätterteig. Ansonsten entspricht das Hotel gehobenem deutschen Standard. Ist allerdings etwas am Arsch der Welt. Auto ist dringend notwendig. Morgen früh eine Tour durch den Garten machen.


Seite vor
Startseite Galerien